Konsumverhalten optimieren

Shopping Detox im Oktober

In meinem Artikel Oktober Bikepacking sprach ich bereits über die Idee, dass man manchmal einfach nicht alles neu kaufen sollte. Wenn man sich für eine Zeit dazu zwingt auf Shopping zu verzichten (Shopping Detox) merkt man schnell, dass man total abhängig davon ist.

Hat sich der Plan des Verzichts für mich rentiert?

Mein Entschluss im Oktober 2016 auf jegliche Neuanschaffungen zu verzichten, war für mich schon seit dem Auseinandergehen mit meiner Ex 1 1/2 Jahre zuvor stets ein Thema gewesen.

Auf einmal stand ich als Verlierer da, hatte alles verloren, was mir bis dato etwas bedeutet hatte. Alle Perspektive auf Besserung, alles, was mir lieb und teuer war, war weg. Ich musste mein Leben neu starten und ausrichten, vor allem auch mein Konsumverhalten. Mit blieb keine Wahl außer mit dem Shoppen aufzuhören bzw. mich ziemlich einzuschränken.

Vor 2016 habe ich sehr viel geshoppt, mir sinnlos jede Woche irgendwelche Pakete voll mit neuem Kram bestellt. Neue Klamotten. Die fünfte Lederjacke. Das dritte Paar Schuhe in einer anderen Farbe. Küchengeräte, die man niemals benutzt und etliche Gadgets, die man nicht braucht.

Ich war wie im Rausch. Das neue Gehalt war immer wie ein Startschuss zum Binge-Shopping auf Amazon. Es erinnert mich immer an diese Videos vom Black Friday in Amerika, wo es im Walmart zugeht wie in den Moshpits von meiner favorisierten Musik.

Quelle: CNN Money https://www.youtube.com/channel/UCe-4xQosMQGkIA8mT4sR98Q

Seitdem ich mich damals dazu zwingen musste mir nichts mehr zu kaufen, habe ich gemerkt wie sinnlos mein massives Shoppen doch eigentlich war und wie süchtig ich eigentlich danach war.

Jeder sollte sich das Leisten was er will, aber viele merken gar nicht wie abhängig sie davon sind. Ich war sehr abhängig und bin es heute noch. Gerade, wo es mir finanziell gut geht, merke ich doch im Bezug auf mein Rennrad fahren, wie übertrieben viel Geld ich doch in dieses Hobby stecke. Denn eins muss man ja mal ganz klar sagen:

Der Rennrad-Sport bietet unendliches Potential tonnenweise Geld rauszuhauen!

Und das tun wir! Denn es gibt immer etwas zu optimieren!
Ceramic Speed Umwerfer
Quelle: http://road.cc . Teures Upgrade von Ceramic Speed!

Um auf dem Boden zu bleiben und mich daran zu erinnern, dass es ein gewisses Suchtpotential hat viel einzukaufen und Shoppen zu gehen, gibt es immer mal wieder Monate, in denen ich nichts shoppe (Shopping Detox) und mir wieder ein paar Regeln für diese Zeit aufstelle:

  1. Keine Sachen online bestellen, die man eigentlich nicht braucht (auch keine, die man vermeintlich braucht)
  2. Benutze Sachen, die du schon hast. Du willst ein Loch bohren, hast aber keine Bohrmaschine? Frag deinen Nachbarn oder Kollegen, ob er dir eine leihen kann.
  3. Repariere kaputte Sachen oder lass dir zeigen wie es geht.
  4. Tausche Dinge.
  5. Verkaufe Dinge bei Kleinanzeigen die du nicht mehr brauchst. So machst du Plus nicht Minus.

Was hab ich davon?

Mir hilft es mich zu erden und mir vor Augen zu führen was wichtig ist. Zeit mit der Familie ist das wichtigste, Zeit mit den Freunden, Unternehmungen, Spazierengehen durch den Wald oder am Meer.

Und natürlich gaaaaaanz viel mit dem Rad übern Deich ballern!

Wer Lust hat mir seine Geschichte dazu zu erzählen, ist herzlichst eingeladen mir seine Erfahrungen zu schreiben. Kontaktiert mich dafür gern bei Instagram!

Ich werde über mein Shopping-Detox, wenn der Oktober vorbei ist, gern berichten!

Ride On
Jay

Jay Verfasst von:

Wenn ich nicht gerade auf meinem Rennrad meine Runden drehe, schraube ich vermutlich dran rum. Ich mag Fahrräder lieber als Autos.